Jiu- Jitsu       
Aktuelles

Termine

Trainingszeiten

Trainingsgruppen

Archiv

Prüfungsordnung

Was ist Notwehr

Prüfungshilfe
für Kyu-Grade
 

Die Geschichte des Jiu- Jitsu - niedergeschrieben v. M. Holder (Württenbergischer Judo Verband e.V.)


Ji (Ju) = sanft, geschmeidig, angepasst
Jitsu = Kunst

Beim traditionellen Jiu Jitsu handelt es sich um den Kodokan Goshin Ryu- Stil, auch Kodokan- Jiu Jitsu 
genannt. Es ist eine an der japanischen Tradition orientierte Wettkampffreie Verteidigungs- form, die bei
allen Übenden eine gewisse Reife und theoretisches Verständnis voraussetzt. Sinn dieser auf Judobasis
beruhenden Methode (Kodokan Goshin Ryu- Stil) ist es, auf einen unerwarteten Angriff zweckmäßig
und richtig zu reagieren. Unbewusste sichere Reaktionen nach dem Prinzip des Nachgebens und der
Geschicklichkeit, prägen diese Verteidigungskunst, denn Humanität soll letzen Endes Sieger über jede
Gewalttätigkeit sein. Diese Stilrichtung stammt aus dem Hombo, dem Vaterhaus des Kodokan und
bedeutet heute die Weiterführung der "Judo- Selbstverteidigung".
Ergänzt wird diese Selbstverteidigung durch Finger-, Hand-, Bein- und Fußhebel (z.B. "Polizeigriff")
und Ablenktaktiken gegenüber dem Angreifer.

Wer diese sportliche Selbstverteidigung erlernen möchte, kann unverbindlich am Training teilnehmen.

Unsere Jiu- Jitsu- Abteilung ist dem DDK angeschlossen.                                                            zurück